Die verschiedenen Vitamine

Vitamine sind für den menschlichen Organismus lebensnotwendig, auch wenn sie den Menschen nicht nähren und somit nicht zum direkten Aufbau von Körpermasse, oder der Energiegewinnung dienen. Indirekt sind sie es aber sehr wohl. Vitamine sind an allen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt, so dass ohne Vitamine folglich der gesamte Stoffwechsel zum Erliegen kommen würde. Dabei hat jedes einzelne Vitamin eine ganz bestimmte Aufgabe. Sie helfen bei der Verwertung von Kohlenhydraten, Eiweissen und Mineralstoffen und sind so auch an der Energiegewinnung, sowie dem Aufbau von Zellen, Muskeln, Blutkörperchen, Knochen und Zähnen beteiligt.

Vitamine sind für den Menschlichen Körper essentiell wichtig, da er sie nicht selber herstellen kann - mit Ausnahme des Vitamin D und zu einem kleinen Teil dem Vitamin B3.

 

Die Vitamine unterteilen sich in zwei verschiedene Gruppen.

In fettlösliche Vitamine - A  /  D  /  E  /  K

In wasserlösliche Vitamine - C  /  B-Komplex

Dazu gibt es noch vitaminähnliche Substanzen, dass Co - Enzym Q10 und das Carnitin.

Die unten aufgeführte Liste könnte natürlich noch weiter ausgeführt sein und ist somit nicht vollständig, sie soll nur einen kleinen Einblick in die Welt der Vitamine, ihrer Wirkung im Körper und ihrer Vorkommen in verschiedenen Lebensmitteln geben.

Fettlösliche Vitamine

Nur in Verbindung mit Fett ist der Körper in der Lage diese Vitamine zu nutzen.

Vitamin A (Retinol)

Ist enthalten in:

Lebertran, Leber, Niere, Milchprodukte, Butter, Eigelb  Käse, Lachs, Eigelb

 

Vitamin A ist wichtig für:

Normales Wachtum

Schutzfunktion der Haut

die Haare

die Augen

die Abwehrkraft

gesunde Körperzellen

gesundes Blut

feste Nägel

die Potenz

die Fruchtbarkeit

 

Vitamin A ist sehr sauerstoff- und lichtempfindlich

 

 Ein erhöhter Bedarf an Vitamin A besteht:

bei Raucher, bei hohem Alkoholkonsum, bei der Einnahme von Abführmitteln, der Antibabypille und Antibiotika


Beta Carotin - das Pflanzliche Vitamin A

Ist enthalten in:

allen gelben, roten, orangenen und dunkelgrünen Gemüsearten

z.B.

Karotten, Rote Bete, Kürbis, Süsskartoffeln, grünem Blattgemüse, Grünkohl, Spinat

sowie in Obst

z.B.

Marillen, Papaya, Aprikosen, Datteln

 

alle Weiteren Details

siehe

Vitamin A


Vitamin D (Calciferol)

Ist enthalten in:

 Lebertran, Leber, Milch, Eigelb, Butter, Meeresfische, Hering, Champignons, Avocado, Hefe

 

Vitamin D ist wichtig für:

eine Vorbeugung gegen Osteoporose

ein kräftiges Immunsystem

gesunde Zähne

gute Laune

Regulierung des Calcium- und Phosphathaushalt


Vitamin D ist lichtempfindlich und hitzebeständig

Die Aufnahme über die Nahrung ist aber relativ gering, so daß die Hauptvesorgung über die Haut durch das Sonnenlicht erfolgt

 

 Ein erhöhter Bedarf an Vitamin D besteht:

bei Säuglingen, bei älteren Menschen, bei der Einnahme von der Antibabypille, Abführmitteln, Antibiotika und Schlafmitteln


Vitamin E (Tocopherol)

Ist enthalten in:

Hochwertigen Pflanzenölen

z.B.

 Sonnenblumen-, Mais-, Soja- und Weizenkeimöl und

Nüssen, Mandeln, Leinsamen, Schwarzwurzel, Peperoni, Kohl, Avocado, Spirulina, Lachs

 

Vitamin E ist wichtig für:

den Schutz vor freien Radikalen

Stärkung des Immunsystems

Entzündungshemmend

die Zellerneuerung

reguliert Cholesterinwerte und Hormonhaushalt

für die Blutgefäße

die Muskeln und Fortpflanzungsorgane

Vorbeugung von Altersbeschwerden

Beschleunigung der Wundheilung

ein gesundes Herz-Kreislauf-System


zerstört wird es durch offene Lagerung, Tiefkühlen oder Kochen mit viel Fett

 

  Ein erhöter Bedarf an Vitamin E besteht:

 bei der Einnahme von Abführmitteln und blutfettsenkenden Medikamenten, hohem Alkoholkonsum und bei Personen unter körperlichem Stress


Vitamin K (Phyllochinon -K1 und Menachinon K2)

 Ist enthalten in:

Eiern, Leber, Grünkohl, grünem Gemüse, Zwiebeln, Haferflocken, Kiwi, Tomaten, Kresse, Petersilie, Rosenkohl, Rotkohl, Champignons, Sauerkraut

 

Vitamin K ist wichtig für:

die Bildung der Blutgerinnungsfaktoren

die Knochen und Zähne

das Bindegewebe

 

Vitamin K-haltige Nahrungsmittel sollte man nur kurz und dunkel lagern

 

 Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

Säuglingen, hohem Alkoholkonsum, der Einnahme der Antibabypille, Antibiotika und Abführmitteln


Wasserlösliche Vitamine

Vitamin C (L-Ascorbinsäure)

Ist enthalten in:

Acerolakirsche, Sanddorn, Himbeeren, Hagebutten, Kiwi, Zitrusfrüchten, schwarzen Johannisbeeren, Kohlrabi, Spinat, Paprika, Wildgemüse ( z.B. Brennesseln, Sauerampfer, Bärlauch), Kartoffeln, Tomaten, Kohl, Rettich

 

Vitamin C ist wichtig für:

starke Abwehrkräfte

entzündungs- und blutungshemmend

unterstützt eine schnellere Wundheilung

schützt die Zellen durch Abwehr freier Radikaler

 aktiviert Enzyme

Bildung von festem Bindegewebe (Kollagen)

die Elastizität der Blutgefäße

eine feste und glatte Haut

den Kalziumstoffwechsel

gesundes Zahnfleisch

Knochen und Zahnschmelz

die Bildung von Glücksgefühlen

Konzentrationsfähigkeit

verbessert die Eisenaufnahme aus Pflanzlichen Eisenquellen

 

Vitamin C ist sehr sauerstoff- und lichtempfindlich

 

Ein erhöhter Bedarf an Vitamin C besteht:

bei Rauchern, bei Schwangeren und Stillende, bei älteren Menschen, während Diäten, bei Alkoholkonsum und

bei der Einnahme von Antibabypille, Antibiotika, Antirheumatika, Kortison, Schmerzmitteln und Schlafmitteln


Vitamin B1 (Thiamin)

Ist enthalten in:

Weizenkeimen, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten - besonders Erbsen, hochwertigen Algenprodukten, Amaranth, Sonnenblumenkernen, Bierhefe, Haferflocken, Naturreis, Buchweizen, Nüssen, Eigelb

 

Vitamin B1 ist wichtig für:

das Nervensystem

ein besseres Gedächtnis

Geistige Frische

starke Nerven

 den Kohlenhydratstoffwechsel

mehr Energie

eine gute Leistungsfähigkeit

  Schwangerschaft

wichtig für die Schilddrüsenfunktion

eine Schnelle Wundheilung

gute Verdauung

ein starkes Herz

      

Vitamin B1 ist sehr hitzeempfindlich und empfindlich gegenüber langer Lagerung

 

Ein erhöhter Bedarf an Vitamin B1 besteht:

bei Diäten, in der Jugend, bei

Schwangeren und Stillenden, bei Alkoholkonsum, bei der Einnahme von Antibabypille, Antibiotika, Chemotherapie, einem erhöhtem Kohlenhydratverzehr, bei einem erhöhten Kaffee- und Teekonsum


 Vitamin B2 (Ribovlavin)

Ist enthalten in:

Milch, Fleisch, Vollkorngetreide, Käse, Eier, Leber, Seefisch, grünem Blattgemüse, Mandeln

 

 Vitamin B2 ist wichtig für:

die Zellenergie und Zellatmung

schöne Haut und gesundes Haar

die Fruchtbarkeit und Fortpflanzung

gutes Sehvermögen

eine funktionierende Schilddrüse

feste Fingernägel

Verwertung von Fetten

Verwertung von Eiweißen

Verwertung von Kohlenhydraten

 

Vitamin B2-haltige Nahrungsmittel kühl und dunkel lagern

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

Schwangerschaft, Fiber, Rauchern, Chemotherapie, älteren Menschen, der Einnahme von Antibiotika und Antibabypille und wenn DU unter Stress stehst, brauchst Du besonders viel Vitamin B2.


Vitamin B3 (Niacin)

Ist enthalten in:

Bierhefe, Erdnüssen, Erdnussmus, Kürbiskernen, Mandeln, Nüssen, Pilzen, Hülsenfrüchten, Algen, Erbsen, Leber, Geflügel, Fisch, mageren Fleisch, Spirulina, Lachs, Thunfisch Vollkorngetreide, Lamm

 

Vitamin B3 ist wichtig für:

den Kohlenhydratstoffwechsel

den Eiweißstoffwechsel

den Fettstoffwechsel

 guten Schlaf

gesundes Nervensystem

gute Verdauung

Senkung von Cholesterin

ein ausgeglichenes Seelenleben

gesunde Haut

 

Der größte Feind von Vitamin B3 ist Zucker. Wenn Du oft Süßigkeiten, Cola oder andere süßen Limonaden konsumierst, kann das schon sehr bald zu einem Vitamin B3 Mangel führen.

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

Schwerer körperlicher Arbeit, Fieber, Stillen, hohem Zuckerkonsum


Vitamin B5 (Pantothensäure)

Ist enthalten in:

Leber, Gemüse, Weizenkeime, Spargel, Krabben, Fleisch, Sonnenblumenkerne, Nüssen, Eiern, Lachs, Bierhefe, Pilze,  Avocado, Mungobohnen, Brokkoli

 

Vitamin B5 ist wichtig für:

starke Nägel

gegen Ergrauen

Haarausfall

Haar- und Schleimhauterkrankungen

Energie und Vitalität

 den Kohlenhydratstoffwechsel

 den Eiweßstoffwechsel

den Fettstoffwechsel

gesundes Bindegewebe und Knorpel

Konzentrationsfähigkeit

gute Nerven

Produktion von Hormonen

 

Vitamin B5 ist sehr hitzeempfindlich

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

älteren Menschen, Schwangere und Stillende, bei Belastung, Kaffee- und Teetrinker


Vitamin B6 (Pyridoxin)

Ist enthalten in:

Weizenkeimen, Sesam Kohl, Bananen, Nüssen, Vollkornprodukten, Hefe, Leber, Kartoffeln, grünen Bohnen, Blumenkohl, Karotten, Lachs, Sardinen, Avocados, Datteln, Feigen, Sojabohnen

 

Vitamin B6 ist wichtig für:

den Eiweißstoffwechsel

die Abwehrkräfte

den Gehirnstoffwechsel

das Prämenstruelles Syndrom

Entgiftung

stabilen Blutzucker

Nervenschmerzen

wichtiges Schwangerschaftsvitamin

Frauen in den Wechseljahren

Vitalität und Glücksgefühle

 

 Vitamin B6 ist hitze- und lichtempfindlich

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

der Wachstumsphase, Einnahme der Antibabypille, Kortison, bei körperlicher und seelischer Belastung, vor der Menstruation


Vitamin B7 (Biotin) - (Vitamin H)

Ist enthalten in:

Walnüssen, Mandeln, Eiern, Linsen, Haferflocken,

Leber, Blumenkohl, Champignons, Vollkornprodukte,  Avocado, Spinat, Spirulina, Sojaprodukte, Bierhefe, Lachs, Naturreis

 

Vitamin B7 (H) ist wichtig für:

den Kohlenhydratstoffwechsel

den Fettstoffwechsel

unterstützt Stoffwechselvorgänge

Hauterkrankungen

starke Fingernägel

bei Haarausfall

Energie für Gehirn- und Nervenzellen

 wird zusammen mit Vitamin K zum Aufbau der Blutgerinnungsfaktoren benötigt

stabilen Blutzuckerspiegel

Muskelzellen

 

Vitamin B7 ist sehr hitzeempfindlich

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

der Einnahme von der Antibabypille, Abführmitteln und Antibiotika


Vitamin B9 (Folsäure)

Ist enthalten in:

grünem Blattgemüse, Salaten, Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Eiern, hochw. Algenprodukten, Leber, Weizenkeimen, Kürbis, Champignons, Spinat, Avocado Bierhefe, rote Beete, Spargel, Karotten, Rosenkohl, Radieschen, Rucola, Tomaten, Fisch, Obst,

 

Vitamin B9 ist wichtig für:

die Zellteilung und die gesunde Entwicklung des ungeborenen Kindes

die Zellteilung

den Eiweißstoffwechsel

kräftiges Haar

Gewebeaufbau

Produktion der roten und weißen Blutkörperchen

 

Vitamin B9 ist hitze- licht- und sauerstoffempfindlich

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei: 

stressgeplagten Menschen, Schwangeren und Stillenden, Rauchern, hohem Alkoholkonsum, Jugendliche


Vitamin B12 (Cobalamin)

Ist enthalten in:

Leber, Milch, Eigelb, Fisch, Fleisch, Austern, Bierhefe, Spirulina, Sauerkraut, Lupinenprodukten

 

Vitamin B12 ist wichtig für:

die Bildung von roten Blutkörperchen

Schutz der Nervenzellen

Aufbau der DNA

den Kohlenhydratstoffwechsel

den Fettstoffwechsel

den Eiweißstoffwechsel

Haut- und Schleimhauterkrankungen

eine gute Verdauung

Knochenbau

Geistige Frische

Muskelleistung

Bewältigung von Alltagstress

 

wasserunlöslich, hitzebeständig (wird als einziges wasserlösliches Vitamin für einen längeren Zeitraum im Körper gespeichert)

 

Ein erhöhter Bedarf besteht bei:

Diabetikern, Schwangeren und Stillenden, Vegetariern, Veganern, Einnahme der Antibabypille, Antibiotika und Antikrampfmittel, Chemotherapie


Vitaminähnliche Substanzen

Co-Enzym Q10 (Ubichinon)

Ist enthalten in:

Getreideölen z.B. Weizenkeim- oder Maiskeimöl, Brokkoli, Erdnüssen, Nüssen, grünem Blattgemüse, Eiern, Fleisch

 

Co-Enzym Q10 ist wichtig für:

die Fettverbrennung in der Zelle

ist ein starkes Antioxidans

die Blutgefäße

bei Herz- Kreislauferkrankungen

 

Das Co-Enzym Q10 ist fettlöslich und kann vom Körper selbst aus der Aminosäure Phenylalanin hergestellt werden.


Carnitin

Ist enthalten in:

Bierhefe, Fisch, Fleisch

 

Carnitin ist wichtig für:

den Schutz der Blutgefäße

die Zellentgiftung

die Fettverbrennung in der Zelle

 

Carnitin kann vom Körper selbst aus den Aminosäuren Lysin und Methionin hergestellt werden.