· 

Achtsamkeit üben

In einer Welt, in der Stress, körperliche Leiden und großer Druck auf unserem beruflichen und privaten Leben lasten, bleibt oft wenig Zeit zum Durchatmen und Insichgehen. Achtsamkeit ist eine Technik, die empfohlen wird, um uns eine Pause von unseren Gedanken und Grübeleien zu gönnen.
- Gönne deinem Geist und Gedanken eine Pause!

Wie kann man sich in Achtsamkeit üben?

 

Die Konzentration auf deine Atmung ist in der Regel die erste Aufgabe, die Menschen zum Erlernen von Meditationstechniken auferlegt wird.Wenn du es selbst einmal versuchen möchtest, folge dieser einfachen Anleitung:
Suche einen ruhigen Ort auf, an dem du ungestört bist (schalte dein Handy und Fernseher etc. aus).
Nehme eine Haltung ein, in der du längere Zeit bequem sitzen kannst, schließe deine Augen und konzentriere dich auf jeden einzelnen Atemzug, auf das Ein- und das Ausatmen.Ein- und Ausatmen, ein und aus.....
Richte dabei deine Wahrnehmung auf deinen Bauch, wie er sich hebt und wieder senkt. Versuche so ganz bewusst und entspannt für circa 10 Minuten zu atmen.
Versuche dabei aufkommenden Gedanken keinen Raum zu geben beachte sie nicht und lasse sie einfach weiter ziehen.
Die Übung braucht etwas Übung und wird mit jedem Mal besser und entspannter werden. Mit dieser Übung kannst du dein Stresslevel reduzieren und in kurzer Zeit neue Energie gewinnen.
Probiere es doch einmal aus!
Wie können wir das auf die Ernährung überleiten?
Wenn wir uns z. B. einmal Magnesium anschauen.
Der Körper verbraucht sehr viel Magnesium wenn er Stress ausgesetzt ist. (Magnesium beruhigt uns) Und da wir in der heutigen Zeit fast dauerhaft Stress ausgesetzt sind, verbrauchen wir sehr viel Magnesium (und noch einige - viele - andere Mineralien und Spurenelemente mehr).
Somit kann schnell ein Magnesiummangel entstehen, der aufgefüllt werden sollte. Denn Magnesium ist an über 300 Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Fehlt es können diese Vorgänge auch nicht optimal ablaufen.
Auf die allgemeine Gesundheit betrachtet, ist diese Achtsamkeitsübung ebenso wichtig, denn auch unser Geist braucht mal eine Pause. Wird er ständig gefordert, kann er mit der Zeit überfordern und leiden.
Das heist, dass er nach Möglichkeit gar keinem Reitz ausgesetzt sein soll. Aus diesem Grund können wir auch nicht, wie vermutet, vor dem Fehrnsehr oder dem Smartphone entspannen, denn dabei wird unser Geist bald noch mehr und stärker gefordert als im alltäglichen Leben.
Versucht es und nehmt euch täglich diese 10 Minuten Zeit für euch. Ihr werdet mit mehr Energie belont werden!
Und denkt dran es sind nur 10 Minuten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0